Beratungsansätze und Methoden


"Selbstvertrauen ist die Quelle des Vertrauens zu anderen"

(Jörg Löhr)

Beratung und Therapie für Einzelpersonen, Paare und Familien

  • Als systemisch ausgebildete Therapeutin setze ich hauptsächlich die Systemische Therapie als Psychotherapiemethode ein. Systemische Arbeitsweisen, wie genaue Auftragsklärung, hypothetische ziel- und lösungsorientierte Fragen, zirkuläres Fragen, Zielvereinbarungen, Ressourcenorientierung und die Genogrammarbeit sind übliche Herangehensweisen dieser Methode.
  • Es ist nicht immer möglich oder nötig, dass die Familie, der Partner, die Arbeitskollegen oder andere Personen in den Therapieprozess unmittelbar mit einbezogen werden. Auch in der Einzeltherapie geht es in erster Linie darum, den Klienten mit seinem Problemverhalten und Anliegen in Verbindung mit seinen sozialen Beziehungen und dem Umfeld zu betrachten. Jeder Mensch verfügt über ein großes Erfahrungsspektrum und Ressourcen, die ihm bei der Lösungssuche hilfreich sind. In der Beratung oder Therapie werden diese mit dem Klienten gemeinsam sichtbar gemacht.



"Alles verstehen heißt alles verzeihen"

(Leo N. Tolstoi)


Paartherapie

  • In der Paartherapie hat das Paar die Möglichkeit unter Mithilfe einer außenstehenden Person die Problematik zu bearbeiten und Ressourcen für eine Lösung zu finden. Wenn möglich, kommen bereits zum Erstgespräch beide Partner. Hier werden der Auftrag und das Ziel geklärt. Das Paar bestimmt wohin es geht, zur „Zusammenfindung“ oder „gütlichen Trennung“. Ein Therapieprozess dauert solange, bis das Paar die für sie „richtige Lösung“ gefunden hat. Das können zwischen drei und fünf Sitzungen sein, teilweise auch bis zu zehn.
  • Eine Partnerschaft besteht aus drei Teilen. In der Regel dem weiblichen Ich, dem männlichen Ich und der Paardynamik. Deswegen ist es von Vorteil, jeweils mit den einzelnen Teilen zu arbeiten. In der jeweiligen „Ich“-Sitzung wird am eigenen Aufwachsen und an früheren Erfahrungen gearbeitet, die in der Paarbeziehung zu Schwierigkeiten führen. In die gemeinsame Stunde bringt das Paar die neuen Erkenntnisse von sich in die Paardynamik mit ein. Das kann zur Veränderung des Verhaltens beitragen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat sich dadurch zwischenzeitlich der Umgang miteinander zum Positiven verändert. Im weiteren Prozess geht es darum, die neue Beziehungsdynamik und die Veränderung zu stabilisieren.
  • Selbstverständlich führe ich auch Paartherapie bei gleichgeschlechtlichen Partnerschaften durch.



(Bild: Tan Doo Karten)

"Der kostbarste Besitz der Frau ist die Phantasie des Mannes."

(Beate Uhse)

Sexualtherapie

  • Je nach Art der Sexualstörung oder des Anliegens wird zwischen einer Sexualberatung und einer Sexualtherapie unterschieden. Bei einer Sexualberatung reichen oftmals drei bis fünf Sitzungen aus. Bei einer Sexualtherapie handelt es sich meist um 10 bis 15 Sitzungen. Im ersten Gespräch mit der Therapeutin geht es um Abklärung, ob eine Therapie sinnvoll ist und wie viele Sitzungen voraussichtlich stattfinden werden. 
    Die Sexualtherapie ist, wie die Systemische Therapie, eine Psychotherapieform, die sexuelle Störungen direkt behandelt. Es ist ratsam, dass beide Partner gemeinsam zur Therapie kommen, weil es meist auch beide betrifft. Allerdings gibt es auch Situationen, in denen mit Klienten oder Klientinnen allein gearbeitet werden kann. Beispielsweise wenn momentan keine feste Partnerschaft besteht oder der Partner oder die Partnerin nicht mitkommen kann (möchte).
  • In der Sitzung ist genügend Zeit und Raum für die Ursachen der Störungen. Dabei wird auch über Wünsche, Erwartungen, Phantasien und Gefühle in der Sexualität sowie in der Partnerschaft gesprochen. Wenn der/die Klient(in) das Gefühl hat, endlich den „Druck des Funktionierens“ loslassen zu dürfen, kann oft bereits eine große Entlastung erfolgen. Partnerschaftsübungen, Rituale, Körperübungen und Ähnliches zu Hause tragen dazu bei, die sexuelle Kommunikation zu erleichtern und schrittweise zu klären, welche Voraussetzungen erforderlich sind, um das Problem zu überwinden.
  • Der Erfolg einer Sexualtherapie hängt natürlich, wie immer bei einer Psychotherapie, von der Motivation der Klienten ab. In etwa 3/4 aller Fälle kann eine Sexualtherapie zufriedenstellend helfen. Das Paar oder der/die Klient/Klientin sollte für die Übungen zu Hause genügend Zeit einräumen können.


"Wenn man weiß,woher man kommt,weiß man auch, wohin man gehen muss"

(afrikanische Weisheit)

Familienaufstellen und Systemaufstellen

Familienaufstellen

  • Die Voraussetzung für das Gelingen des eigenen Lebens ist unserem Willen nicht immer zugänglich. Misserfolg im Beruf, Partnerschaftsprobleme, Beziehungsstörungen, familiäre Konflikte, Schwierigkeiten in der Kindererziehung, Versagen in der Schule oder im Studium, sowie körperliche und seelische Krankheiten hängen häufig mit systemischen Verstrickungen in der Familie zusammen. Durch tiefe, uns unbewusste Strömungen sind wir mit unserer Familie eng verbunden. Auch wenn man sich persönlich kaum oder nie gekannt hat. Jeder Mensch hat einen Stammbaum, der das Leben prägt.
  • In meiner Praxis führe ich fast ausschließlich Aufstellungsarbeiten in der Einzelsitzung durch. Anstelle von lebenden Protagonisten (Aufstellungen in einer Gruppe) werden hier Symbole wie Kegel, Filzecken oder Figuren verwendet. Der Klient (die Klientin) kann sich jeweils selbst in die entsprechende Rolle einfühlen und dadurch die Dynamik im System kennen lernen. Was zu einer guten Lösung beitragen kann, wird schnell bewusst. Auch hier wird zum Schluss mit Ritualsätzen die Lösung unterstützt.
  • Anhand dieses Fragebogens können Sie sich auf die Aufstellung vorbereiten.

Systemaufstellen

  • Neben dem Familienaufstellen können auch andere Systeme aufgestellt werden. Zum Beispiel das Arbeitssystem, körperliche Symptome, Familienbetriebe mit den verschiedenen Systemen, das eigene innere System (Ich-Anteile). Hier arbeitet man meist in einer Einzelsitzung, weil es kaum möglich ist, andere Personen mit in den Therapieablauf einzubinden. Das ist auch gar nicht nötig. Mit Bodenankern oder Tischfiguren kann das System aufgestellt und gemeinsam damit gearbeitet werden. Der Klient (die Klientin) gewinnt einen Eindruck von der Dynamik und kann erkennen was in diesem Fall zur guten Lösung beiträgt.
  • Anhand dieses Fragebogens können Sie sich auf die Aufstellung vorbereiten.


"Die Arbeit läuft nicht davon, während du dem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht"

(Paul Heyse)


Familientherapie

  • Systemische Familientherapie ist ein spezielles Psychotherapieverfahren, das die Familie als Ganzes in die Arbeit mit einschließt. Das Besondere daran ist, dass neben Einzelpersonen auch die Partner und die Kinder mit in die Sitzung kommen können. Durch verschiedene Techniken, wie Familienskulpturen, Familienaufstellungen, Arbeit mit Bildern und Metaphern und einer bestimmten Fragetechnik wird die Sichtweise aller Familienmitglieder mit in die Beratung einbezogen. Das wiederum führt schneller zu Lösungen. Dieses Verfahren ist auch anwendbar bei Arbeitssystemen und Supervisionen. Familientherapie arbeitet auch "ohne" Familie, das heißt in der Einzelsitzung. Verändert sich der Blickwinkel eines Familienmitglieds und er/sie erlebt die Familie anders, wird das Neue in die Familie hineingetragen und die gute Wirkung breitet sich im System aus. Wenn alle sich wohlfühlen und jeder im System Gewinner ist, dann ist die Balance wiederhergestellt.
  • Bei Erziehungsschwierigkeiten ist Familientherapie genau die richtige Methode. Das Kind ist als schwächstes Glied im System oft der Symptomträger. Das zeigt sich durch gestörte Verhaltensweisen, Schulprobleme oder psychosomatische Krankheiten. Gelingt es den Eltern, das Symptom als bedeutenden Teil im System mit einer unbewussten positiven Absicht zu erkennen, können die vorhandenen Ressourcen zur Lösung besser genutzt werden.



"Es ist ein Zeichen von Intelligenz, in jeder Situation auch das Positive zu sehen"

(William James)

NLP

  • Ausgesprochen : Neuro-Linguistisches Programmieren 
  • Menschen sind mit Sinnesorganen ausgestattet, mit denen sie die Realität wahrnehmen. Sie sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken. Auf diese Weise machen sie Erfahrungen in der Welt. Die Reize, die von außen auf die Sinnesorgane treffen, werden zu Bildern, Gefühlen und Geschmacksempfindungen verarbeitet. So entstehen Verhaltensweisen und bestimmte Denkmuster. Sprechen und Handeln wird über neuro-physiologische Prozesse gesteuert. NLP durchsucht das Zusammenspiel oder Programm von Gehirn (Neuro), der Sprache (linguistisch) und dem Körper sowohl bei negativen als auch positiven Erfahrungen.
  • Unsere Verhaltens- und Denkweisen können durch sprachliche Interventionen gezielt umprogrammiert und so in eine neue positive Lernerfahrung umgewandelt werden. NLP entstand aus den Techniken der Systemischen Therapie sowie der Gestalt- und Hypnotherapie. Es hilft innere Blockaden abzubauen, neue Fähigkeiten zu entdecken und die eigene Kraftquelle (Ressourcen) zu erleben. NLP sagt, wer einmal etwas gelernt hat, kann es auch wieder anders lernen. Das macht Mut zur Veränderung.

 zurück 

 Maria Hölzl

Praxis für Familientherapie und Lebensberatung

Neubaustr. 11, 94315 Straubing

maria.hoelzl@familientherapie-hoelzl.de

Tel.: +49 (0)9421 923 500

© 2018